Loreley

Mittelfrühe Salatsorte mit gutem Knollenansatz und gutem Trockenmassegehalt.

  • Einzelhandel
  • Festkochend
  • Ansprechendes Äußeres
  • Gute Y-Virusresistenzen

Geeignete Märkte

Retail

Salatsorten

Loreley nestje met doorsnee
Loreley SNG CC®Agrico20
Loreley SNG CL®Agrico20

Hauptmerkmale von Loreley

Pflanze und Knolle

  • 4 spät | 9 sehr früh
    Reifegruppe
    Mittelfrüh | 7
  • Knollenform
    Langoval
  • Fleischfarbe
    Gelb | 7,5
  • 5 relativ wenige | 9 viele
    Knollenansatz
    Relativ viele | 7
  • 5 relativ klein | 8 groß
    Knollengröße
    Relativ groß | 7
  • 3 sehr schlecht | 8 hervorragend
    Schalenqualität
    Gut | 7,5
  • Schalenfarbe
    Gelb
  • Blütenfarbe
    Weiß
  • 4 keine | 8 sehr viele
    Anzahl Beeren
    Keine | 4
  • 4 langsam | 8 schnell
    Laub: - Entwicklung Anfang
    Relativ gut | 7,5
  • 4 schlecht | 8 gut
    Laub: - Entwicklung Ende
    Schnell | 8
  • Laub: - Selektierbarkeit
    Durchschnittlich | 6,5
  • 4 schwach | 8 fest
    Laub: - Festigkeit
    Durchschnittlich | 6
  • Lichtkeim
    Rot-violett
  • 4 unregelmäßig | 8 regelmäßig
    Regelmäßigkeit der Knollenform
    Regelmäßig | 7
  • 5 relativ unregelmäßig | 8 regelmäßig
    Größenregelmäßigkeit
    Regelmäßig | 7

Empfindlichkeit und Qualität

  • Relativer Ertrag
    Relativ viele | 7
  • A festkochend | AB vorwiegend festkochend | B vorwiegend mehlig | BC mehlig C mehlig
    Kochtyp
    Festkochend | A
  • Unterwassergewicht
    359
  • 4 kurz | 8 lang
    Keimruhe
    Durchschnittlich | 6
  • 4 sehr empfindlich | 8 leicht bis nicht empfindlich
    Ernteschäden
    Relativ empfindlich | 6
  • 3 sehr empfindlich | 8 8 leicht bis nicht empfindlich
    Metribuzin
    Relativ empfindlich | 6
  • 3 sehr empfindlich | 8 leicht bis nicht empfindlich
    Bentazon
    Leicht empfindlich | 7
  • Ethylen
    5% bis 15% mehr Knollen | 6
  • 4 sehr empfindlich | 8 leicht bis nicht empfindlich
    Durchwuchs
    Leicht empfindlich | 7
  • 4 sehr empfindlich | 8 leicht bis nicht empfindlich
    Wachstumsrisse
    Leicht empfindlich | 7
  • 4 sehr empfindlich | 8 leicht bis nicht empfindlich
    Schwarzfleckigkeit
    Leicht empfindlich | 7
  • Trockenmassegehalt
    19,7%
  • 5 relativ schlecht | 8 hervorragend
    Trockenmasseverteilung
    Hervorragend | 8
  • Gehalt an Glykoalkaloiden
    8,45
  • 4 sehr empfindlich | 8 leicht bis nicht empfindlich
    Rohverfärbung
    Empfindlich | 5
  • 4 sehr empfindlich | 8 leicht bis nicht empfindlich
    Grauverfärbung (nach dem Kochen)
    Leicht empfindlich | 7
  • 4 ungeeignet | 8 hervorragend
    Pommes-frites-Qualität
    Ungeeignet | 4
  • 4 ungeeignet | 8 hervorragend
    Chipsqualität
    Ungeeignet | 5

Resistenzen

  • 2 sehr anfällig | 9 kaum bis nicht anfällig
    Krautfäule
    Sehr anfällig | 4
  • 2 sehr anfällig | 9 kaum bis nicht anfällig
    Knollenfäule
    Moderat anfällig | 6
  • Schorf
    Moderat anfällig | 6
  • Gelbe Kartoffelnematoden Ro1/4
    Resistent | 9
  • Gelbe Kartoffelnematoden Ro2/3
    -
  • Weiße Nematoden Pa2
    -
  • Weiße Nematoden Pa3
    -
  • Pulverschorf
    Anfällig | 5
  • Fusarium
    Etwas anfällig | 6,5
  • 2 sehr anfällig | 9 kaum bis nicht anfällig
    Erwinia
    -
  • 2 anfällig | 9 kaum bis nicht anfällig
    Schwarze Flecken
    Moderat anfällig | 6
  • Pfropfenbildung
    Sehr anfällig | 4,5
  • Virus - Blattrollen
    -
  • Virus - A
    -
  • Virus - X
    -
  • Virus - Yn
    Kaum bis nicht anfällig | 8
  • Virus - Yntn
    Kaum bis nicht anfällig | 8
  • Warzenkrankheit F1
    Resistent | 10
  • Warzenkrankheit F6
    -
  • Warzenkrankheit F18
    -

Hintergrund

Damit eine neue Sorte auf dem Salatmarkt Erfolg hat, muss sie einige Merkmale aufweisen. Vor allem muss sie festkochend sein (Kochtyp A) und der Geschmack und die Präsentation müssen stimmen. Die Kartoffel muss außerdem eine feine Textur haben und „speckig“ sein. Letzteres ist nur schwer zu erkennen. Es bedeutet aber, dass ein ausreichender Trockenmassegehalt vorhanden sein muss (19-20 %) und die Kartoffel fest, leicht feucht und innen nicht zu trocken ist. Die Kunden in Deutschland bevorzugen langovale und schlanke Kartoffeln, die leicht kurvig sind und eine tiefgelbe Fleischfarbe aufweisen. Unsere Sorte Loreley wurde eigens für diesen Markt gezüchtet und erfüllt all diese Anforderungen.

Es handelt sich um eine Kreuzung zwischen der Mutter MA 98-0322 und dem Vater AR98-0341. Die beiden Setzlinge wurden keineswegs zufällig ausgewählt. Die Mansholt-Nummer ist eine Geschwistersorte von Mariska und der AR-Setzling von Rosagold. Beide sind in puncto Geschmack echte Highlights unter den Agrico-Sorten. Loreley ist eine Züchtung von Agrico Research.

Auch bei der Wahl des Namens haben wir das Unternehmen Weuthen beraten. Es wurde eigens ein Wettbewerb dafür veranstaltet, aus dem „Loreley“ als Sieger hervorging. Die Loreley war eine sagenumwobene Schönheit, die in Deutschland fast jeder kennt. Von einem Felsen hoch über dem Rhein aus soll sie die Rheinschiffer mit ihrem Gesang betört und so deren Ende besiegelt haben.

Alouette Nieuw ©Agrico NL HR 2020
Martin Pot

Sie möchten mehr über Loreley erfahren?

Die beste Art, eine gute Ernte und eine optimale Rendite zu gewährleisten, ist ein Start mit gesunden und hochwertigen Saatkartoffeln und einer fachkundigen Beratung. Wir bei Agrico investieren intensiv in Wissen und Forschung. So konnten wir ein umfassendes Angebot an einzigartigen Kartoffelsorten mit hoher Resistenz, überzeugenden Eigenschaften und hohen Erträgen entwickeln. Die von uns gelieferten Saatkartoffeln sind selbstverständlich umfänglich zertifiziert.

Falls Sie spezielle Fragen zu Loreley haben oder erfahren möchten, was Agrico in diesem Zusammenhang für Sie tun kann, sprechen Sie uns gerne an.

Martin Pot

Produktmanager